Weihnachten und Silvester 2015 in Damp an der Ostsee

Di, 22.12.2015 Habichtswald - Wietzendorf - 1. Tag - 

Wir kommen einen Tag früher weg als geplant und starten um 13.00 Uhr Richtung Norden. Ich steuere das WoMo und Flep ist mit dem Passat mein Flügelmann. Die Autobahn ist frei, so dass wir schon nachmittags im Südsee Camping ankommen - und das ist uns noch nie passiert: Wir stehen wahrhaftig mutterseelenallein! Abends telefonieren wir noch mit Gabi und erkundigen uns nach Jörgs Zustand - wir hoffen, dass die 3 wirklich mit in den Urlaub kommen - sieht aber nicht schlecht aus!

 

Mi, 23.12.2015 Wietzendorf - Damp - 2. Tag -

So schön das gestern gelaufen ist, so schlecht läuft es heute. Nach dem Elbtunnel kommen wir in einen großen Stau - auf der A7 ist eine Baustelle nach der nächsten. Wir sind auch erst um halb 11 losgekommen, da mich mein Magen ziemlich geärgert hat.... Endlich angekommen in Damp checken wir auf dem WoMo-Platz ein, der auch sehr leer ist - fast ein wenig zu einsam...

Nachmittags laufen wir mit Nala nach Damp und stellen fest, wie "tot" der Ort ist: Alles hat zu und das Ostsee-Restaurant ist leer. Wir melden uns in der Taverna Achilles an, wo uns die 2 Betreiber von unserem Besuch Ostern 2014 wieder erkennen. 8,- € kostet die Nacht (Winterspecial) + Strom. Abends gibt es eine gemütliche Brotzeit. Und die gute Nachricht: Gabi, Johanna und Jörg rücken morgen Vormittag an!

 

Do, 24.12.2015 Damp - 3. Tag -

Nachmittags sind unsere Freunde da und checken neben uns ein. Mittags fahren wir mit dem Auto an Schuby Strand, wo Nala nach Herzenslust tollen und mit anderen Hunden spielen kann.

 

Dann noch ein kurzer Abstecher nach Kappeln und dann geht es retour zum SP. Um 18.30 Uhr läuten wir den etwas anderen Heiligabend ein: Bei uns an Bord gibt es Kartoffelsalat mit Würstchen und ein wenig Fischiges. Es ist stinkgemütlich bei Kerzenschein und unserem kleinen Tannenbäumchen. ...Wir schauen noch "Eine schöne Bescherung" und dann gehen die 3 rüber. Denn Tag lassen wir gemütlich ausklingen.

 

 

Fr, 25.12.2015 Damp - 4. Tag - 

Heute herrlichstes Wetter! Erst einmal gönnen wir uns ein schönes Weihnachtsfrühstück und klaren ein wenig auf. Vom SP starten wir an den Strand (Nala flippt aus ob der vielfältigen Gerüche) und wir laufen noch mal nach Damp. Hier haben - oh Wunder - 2 Fischbuden auf. Gabi und ich genehmigen uns jeweils 1 Fischbrötchen, für Johanna gibt es einen leckeren Backfisch. Ich hätte daran denken müssen: Unverhofft werde ich von einer Möwe angegriffen, die in mein Brötchen hackt. Kaum von dem Schrecken erholt, werde ich erneut von Möwen angegriffen und mein leckeres Brötchen fällt den Vögeln zum Opfer... Ratzefatz ist alles vertilgt und ich schaue in die Röhre.

Lesen müsste man können...

 

Da für morgen Schietwetter angesagt ist, machen wir lieber heute noch einen kleinen Ausflug nach Maasholm.

 

Idyllisches Maasholm


Nachmittags machen wir es uns im WoMo gemütlich und abends fallen wir bei Achilles ein. Das Essen ist mal wieder köstlich: Wir lassen uns Gyros, Leber, Lamm und Schafskäse schmecken, Johanna hat einen leckeren Salat mit Scampi.

Mystische stimmung

 

Danach geht es wohl "gevöllert" zrück ins WoMo, wo noch der ein oder andere Film konsumiert wird. Bereits abends kündigen sich die ersten Regenschauer und Sturmböen an, die in der Nacht an Stärke gewinnen. So werden wir ordentlich durchgerüttelt und es regnet aus Kübeln!

 

Sa, 26.12.2015 Damp - 5. Tag -

Puh, was für ein Wetter: Der Platz ist hoffnungslos überschwemmt und der Gassi Gang macht ganz und gar kein Vergnügen. Durch Pfützen und Schlamm kämpfen wir uns gegen den Wind an; am WoMo angekommen, sind wir beide völlig durch. Folgerichtig gibt es heute einen Gammeltag im WoMo mit Lesen, TV und Schläferchen. Leider wird mein selbst gemachter Eierlikör nichts, den ich für uns anrühren wollte... Abends gibt es Mini Cordon Bleu und Back Camembert - in Summe ein total verregneter Tag!

 

So, 27.12.2015 Damp  6. Tag -

Bis 10.00 Uhr schlafen wir heute - herrlich! Damit Nala mal wieder ordentlich Bewegung bekommt, fahren wir mit ihr nach Fischleger, wo wir schön an der Küste laufen können. Madame flippt auch völlig aus (denn hier hat es jede Menge Hässchen). Anschließend inspizieren wir einen neuen SP in Eckernförde (Am Noor), den wir in einer Promobil Ausgabe entdeckt hatten. Ein toller SP mit modernem Servicehaus (inkl. Küche und Hundedusche), sehr zentral gelegen. Im daneben liegendem Sky tauschen wir eine Gasflasche. Nachmittags fahren wir zusammen zur Landhaus Praxis nach Boren - ein stattliches Gutshaus aus dem 16. Jahrhundert bei Lindaunis (bekannt aus der gleichnamigen TV Serie). Hier im Lindenhof verkosten wir Käse- und Pflaumenkuchen und werden von einer originellen Bedienung "unterhalten": "Es ist so, wie es ist. Weil es heute so ist - morgen kann es schon wieder anders sein....".

Beim Landarzt


1  

Wir erwägen den SP in Damp zu verlassen, da uns viele Sachen missfallen. Am schlimmsten ist, dass es mal wieder kein heißes Wasser zum Duschen gibt und der Betreiber sich niemals blicken lässt. Die Rezeption ist permanent geschlossen und keiner weiß, wann sich mal jemand bequemt. Mittlerweile sind hier auch schon etliche WoMos wieder abgefahren. Abends raclettieren wir gemütlich mit Pellkartoffeln aus dem TM mit Knobi Sauce.

 

Mo, 28.12.2015 Damp - 7. Tag -

Uns kommen Zweifel, ob der gestern anvisierte SP in Eckernförde wirklich glücklich gewählt ist, denn dort hat man weit und breit keine Möglichkeit, mit Nala ordentlich zu laufen. In SPO ist auch alles voll - Fehmarn wäre noch eine Alternative. Nach kurzem Kriegsrat beschließen wir, noch einmal eine "Vorort-Besichtigung" zu machen. Auch der SP "Der grüne Jäger" wird besichtigt. Da uns Attila morgens versichert hat, dass die Therme nun dauerhaft eingestellt ist und daher mit warmen Wasser gerechnet werden kann, entscheiden wir kurzerhand doch in Damp zu bleiben. Wir erkunden ein wenig die Gegend rund ums Schwedeneck und fahren danach nach Eckernförde, wor wir zwar keine Fischbrötchen, dafür aber beim Asia Snack leckere Nudeln bekommen. Zum Nachmittagsgang finden wir uns wieder am Fischleger ein, wo wir noch eine Runde mit unserem kleinen Spinner drehen.

Nala geht es gut!

 

Eigentlich wollten wir abends den Grill anschmeißen, doch aufgrund der starken Sturmböen werden die Würstchen kurzerhand im Ofen gegart. Die essen wir zünftig mit Brötchen an Bord und danach macht es sich jeder im eigenen WoMo gemütlich.  

 

Di, 29.12.2015 Damp - Kiel - Damp - 8. Tag -

Heute bringen wir Johanna nach Kiel, wo sie den Zug nach Münster besteigen wird - Silvester mit Freunden feiern steht auf dem Programm!

Vorher mache ich mit Nala eine herrliche Strandrunde (bei extremen Ostwind).

 

 

Nachdem wir die "Kleine" in den Zug gesetzt haben, schnorcheln wir ein wenig durch die Kieler Innenstadt, die uns allerdings so gar nicht zusagt. Lediglich die Stena Line und die Colour Line wecken doch Reisesüchte - vielleicht doch mal per Schiff nach Skandinavien?

 

Weiter geht es nach Laboe, wo wir uns das U-Boot  U 995 von innen ansehen - ein schrecklich beklemmendes Gefühl. Der Bau des Bootes begann 1942, im Frühjahr wurde es in Dienst gestellt, hat 9 Feindfahrten gemacht, fiel 1945  in britische Hände, die es wiederum an die norwegische Armee übergaben. Die gaben es 1965 als Zeichen der Aussöhnung an Deutschland zurück. 27 Matrosen haben sich 9 Betten geteilt; im Schichtbetrieb gegessen, geschlafen und gelebt. 52 Mann teilten sich eine Toilette und ein Behelfe-Toilette. Kaum vorstellbar!

Laboe


 

Auf dem Rückweg halten wir noch kurz am Sky in Eckernförde und holen noch dies und das. Um 19.00 Uhr gönnen wir uns noch einmal Gyros und Lachs von Achilles zum Mitnehmen.

 

Mi, 30.12.2015 Damp - Schleswig - 9. Tag -

Nach gemütlichem Frühstück fahren Flep und ich erst einmal nach Eckernförde, um Getränke und Gas zu kaufen. Dann starten wir alle nach Schleswig, wo wir zunächst durch die gemütliche Innenstadt bummeln. Uns beeindruckt der mächtige St. Petri Dom (1527), wo ich ein Kerzchen anzünde. Weiter geht es zum Hafen, wo wir auch den WoMo-Platz direkt am Wasser bewundern.

Schleswig - ein Traum


Auf dem Rückweg machen wir Zwischenstop in Eckernförde, wo Gabi und ich endlich Fischbrötchen erhoffen - wieder Fehlanzeige, denn der Laden hatte gerade geschlossen, typisch!

Wieder am Platz, mache ich mit Nala noch eine Gassirunde an den Strand von Damp. Abends gibt es Brotzeit aus der Bordküche. 

 

Do, 31.12.2015 Damp - Rendsburg - 10. Tag -

Nach einem ausgedehnten Gassi Gang am Meer setzen wir uns um halb 11 Richtung Rendsburg in Bewegung. Klassischerweise fängt es pünktlich an zu regnen. Trotzdem steigen wir aus und erkunden die Innenstadt. Traumhaft muss das hier sein im Frühling / Sommer.


1  

Es sind noch ein paar Weihnachtsbuden offen, eine Eisbahn ist aufgestellt und es hat eine zauberhafte Atmosphäre. Wieder zurück in Damp gibt es nach einer kurzen Erholung Kaffee und Berliner bei uns an Bord. Natürlich dürfen "Dinner for one" und "Der Silvesterpunsch" auch nicht fehlen. Um 24.00 Uhr wird wider Erwarten doch ganz schön geballert - Nala hat richtig Angst und Panik.  

 

Fr, 01.01.2016 Damp - 11. Tag -

Jörg hat wieder das "Heimfahrt-Gen" und rüstet bereits alles für die Abreise. Trotzdem machen wir uns noch alle auf nach Damp, um dem traditionellen Neujahrs-Schwimmen beizuwohnen - grr, das Wasser hat 5 Grad....


1  

Um12.00 Uhr reisen Gaby und Jörg ab und wir bleiben etwas belämmert zurück. Wegen des bevorstehenden Sturms überlegen wir auch lieber abzufahren, entscheiden uns dann aber dagegen. Stattdessen nehmen wir Kurs auf die Küstenregion hinter Maasholm, die wir noch nicht kennen. Total süße Örtchen mit endlosen Stränden, an denen wir aber heute nicht mit Nala laufen können. Denn überall sind Menschen unterwegs, um éinen schönen Neujahrsgang zu machen. Abends machen wir es uns an Bord gemütlich bei Brötchen und Würstchen.  

 

Sa, 02.01.2016 Damp - Schneverdingen - 12. Tag -

Der Sturm ist nachts gekommen - der Dicke wackelt ordentlich. Auch der Gassi Gang am Stand ist fast schon ein wenig grenzwertig. Also im Internet geschaut - und CP in der Lüneburger Heide gefunden! Also doch lieber dem Sturm entgehen - nach 1/2 Stunde sind wir abreisebereit. Es erwartet uns keine schöne Fahrt: Wegen der unzähligen Baustellen (70 km!) geht es nur langsam voran. Um halb 3 checken wir auf dem wirklich schönen CP Park Lüneburger Heide ein (Parzelle 18). Noch kurz ein paar Dinge einkaufen und schon ist unser letztes Wochenende angebrochen.

Erster zaghafter Schnee...

 

Die Temperaturen erinnern übrigens erstmals an Winter: Es geht gegen 0 Grad. Abends gehen wir ins CP-eigene Restaurant.

Vollmers volle Pfanne

 

So, 03.01.2016 Schneverdingen - 13. Tag -

Es ist plötzlich Winter: Es hat ein wenig geschneit und es sind minus 8 Grad bei starkem Wind (gefühlte -15 Grad). Beim Gassi Gang über die Felder bin ich nach kürzester Zeit durchgefroren - ein Gefühl, dass man gar nicht mehr kennt. Immerhin: Nala bleibt trocken und sauber, herrlich!

Nach einem letzten Urlaubsfrühstück machen wir uns auf und erkunden Lüneburg. Zitat Flep: "Da kommt selbst Münster nicht mit!" - und das aus seinem Munde! Eine wirklich traumhafte Stadt mit ihren 1.300 denkmalgeschützten Backsteinhäusern! Hier muss es im Sommer auch traumhaft sein. Leider ist es heute fast zu kalt. Wir bestaunen das mächtige Rathaus und stehen im Stinkmarkt, wo es etliche Restaurants gibt. In der imposanten St. Johannes Kirche zünde ich eine Kerze für Mami an.

Zauberhaftes Lüneburg


Zurück am CP gönnen wir uns in den luxeriösen Badezimmern erst einmal eine ausgiebige heiße Dusche - die Anlagen sind wirklich sehenswert.

 

 

Abends gibt es Reste aus der Bordküche - eine eiskalte Nacht steht uns bevor.   

 

Nala auf Beobachtungsposten

 

Mo, 04.01.2016  Schneverdingen - Habichtswald - 14. Tag -

Alles ist eingefroren, doch der Wind hat sich ein wenig gelegt. Erst tanken wir den "Dicken" und danach den "Kleinen" und dann geht es Richtung Heimat. Eine äußerst bescheidene Fahrt steht uns bevor: Die Scheibenwischanlagen am WoMo sind eingefroren und ich fahre quasi im "Blindflug" - außerdem fängt es an zu schneien und der Schnee bleibt auf der Fahrbahn liegen. Aber alles geht gut - in Göttingen gibt es zum Abschluss noch eine kleine Rast mit einem leckeren Cheeseburger.... Flep ist brav mein Flügelmann gewesen und hat auf mich "aufgepasst".

Zu Hause gibt es ein Wiedersehen mit Papi bei Spaghetti Carbonara aus dem TM und Fotos schauen.

 

FAZIT:

Wieder ein schöner Urlaub, allerdings ist in Damp um diese Zeit nicht viel los. Wir waren froh, für Ausflüge dass Auto dabei gehabt zu haben. Apropos: Gefahrene Kilometer mit dem "Dicken": 950 km, mit dem "Kleinen" 2.100 km! Geht ganz schnell....

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub - und die Taverne Achilles ist wirklich empfehlenswert, lecker!