Nördliche Costa Brava - Bucht von Roses

Eigentlich wollten wir endlich mal wieder nach Kroatien und sogar für die ersten Tage auf Krk einen Platz in der 1. Reihe direkt am Meer reserviert. Doch wegen des Flüchtlingsdrama disponieren wir um. Die Grenzen sind zum Teil dicht und überhaupt hätten wir kein gutes Gefühl, in dieser Gegend Urlaub zu machen. Da wir diesmal auch einfach nur Lust auf Entspannung haben, beschließen wir spontan, uns für ein paar Tage auf den CP Aquarius in Sankt Pere Pescador zu stellen.

 

Fr, 25.09.2015 Habichtswald - Sülzburg - 1. Tag -

Nach einer anstrengenden Konferenzwoche geht es am Freitag Mittag endlich los Richtung Süden. Auf dem WoMo Gelände in Sülzberg ergattern wir den letzten SP: CP Sulzbachtal mitten in den Weinbergen. Abends gibt es Linsensuppe mit Würstchen und Käsebrötchen. Eine erste gute Nacht liegt vor uns.

 

Sa, 26.05.2015 Sülzburg - Grillon - 2. Tag -

Um 09.00 Uhr starten wir Richtung Frankreich. Vorher habe ich mit Nala eine schöne große Runde durch die Weinberge gedreht - mit Rehen und jeder Menge Vögelchen....So ist die Kleine während der Fahrt auch entsprechend müde und bleibt schön auf ihrem Körbchen. Ich fahre wegen der Mautstationen, die Flep gar nicht liebt, die Hauptstrecke. Nachmittags checken wir auf dem CP Garrigon ein, den wir nun schon das 4. Mal besuchen. Abends lassen wir uns das 1. Grillerchen des Urlaubes schmecken.

1. Station Grillon


So, 27.09.2015 Grillon - Sant Pere Pescador - 3. Tag -

Die letzten 400 km schrubben wir problemlos ab und landen gegen 14.00 Uhr in SPP auf dem CP Aquarius. Die für uns reservierte Parzelle 143 ist sehr klein und auch irgendwie "beklemmend". Glücklicherweise ist noch eine "A-Parzelle" direkt am Rand frei (Nr. 565), die wir für zunächst 6 Tage beziehen: Ein schöner, großer Platz, von dem wir schnell mit Nala zum Gassi Gehen auf dem freien Gelände sind. Nach einer ersten Begehung und natürlich Besuch am Mittelmeer, gibt es Würstchen und Fleisch vom Grill - Knobi-Soße inklusive. Übrigens Michael aus GG ist auch wieder da - ebenso wie das Pärchen aus Wesel, doch leider ohne Linus, den sie vor 8 Wochen einschläfern lassen mussten.

Wir begrüßen das Meer

 

Mo, 28.09.2015 SPP - 4. Tag -

Den ersten richtigen Urlaubstag beginnen wir mit einem leckeren Frühstück. Dann lassen wir es ruhig angehen: Mit Nala gehen wir an einen fast leeren Strandabschnitt, wo die Kleine herrlich austillt und ihre dollen 5 Minuten kriegt.

Nachmittags bin ich für 1 Stunde am Strand und auch im Mittelmeer, wo mich die Wellen ein paar Mal ordentlich durchschütteln. Allerdings ist der Wind recht frisch, so dass ich mich am WoMo wieder aufwärmen muss. Abends holen wir uns im Take-away einen Imbiß - großer Fehler!!! Das Personal ist hoffnungslos überfordert und wir warten eine halbe Stunde, bis wir das Essen bekommen. Das dann übrigens ungenießbar war.... Außerdem Zusammenstoß mit einem total agressiven Schweizer, der uns über den CP verfolgt, weil Nala auf einer Ecke seiner Parzelle Pipi gemacht hat. Wir konnten das leider so schnell nicht verhindern - ich habe schon gedacht, der fängt mit Flep eine Schlägerei an.

Wasser ist toll

 

 

 

Di, 29.09.2015 SPP - 5. Tag -

Heute Vormittag ist es bewölkt und es hat sich für die nächsten 2 Tage Regen angemeldet. Unsere netten Nachbarn aus Holzminden bauen ab und fahren nach Hause. Wir drei machen einen schönen Gang am Meer und lassen uns ordentlich durchpusten. Nala ist bester Laune! Danach rüsten auch wir ab: Markise, Teppich und Möbel kommen rein - genau richtig gemacht, denn für den Rest des Tages haben wir Starkregen und Sturm. Es ist so schlimm, dass der CP zum Teil überflutet wird und wir keinen Strom mehr haben. Also Kerzen raus und abwarten. Und wirklich: Am späten Abend ist der Strom auch wieder da.

 

Nordsee ist nichts dagegen....
Es fließt in Strömen

 

Alles überflutet

 

Mi, 30.09.2015 SPP - 6. Tag -

Keine Wetteränderung in Sicht - auch heute bleiben wir auf dem CP und fahren lieber nicht los (Überflutungsgefahr). Beim Strandgang fühlen wir uns wie an der Nordsee: Tosende Wellen, Sturmflut und rauhes Klima! Wir müssen erst durch kniehohes Wasser waten (Nala ist mutig und traut sich), bis wir zum Strand kommen.

 

 

Nala bekommt ihre dollen 5 Minuten und unterschätzt das ein oder andere Mal die Wasserhöhen und taucht ab...Den Rest des Tages verleben wir faul mit Dösen und Lesen - was soll man sonst auch machen? 

 

Do, 01.10.2015 SPP - 7. Tag -

Endlich ist das Wetter wieder besser - wir machen den Dicken startklar und fahren erst mal in den XXL Camping Shop in SPP. Für uns untypisch, gehen wir ohne Einkäufe wieder ins Auto und fahren zu den Ruines d 'Empuries. Dort finden wir glücklicherweise einen Parkplatz und dann besichtigen wir die Ruinen der antiken Siedlung. Eine der bedeutendsten griechischen Kolonialstädte in Spanien, später von den Römern übernommen.


Danach erstürmen wir einen Mercando (ich bin glücklich) und kaufen erst einmal ein. Abends bauen wir mit Grill und Ofen leckere Cheeseburger.

 

Fr, 02.10.2015 SPP - 8. Tag -

Heute passiert nicht viel - wir machen einen richtigen Gammeltag. Abends gibt es unsere hausinternen Currywürste vom Grill. Nachts kräftiges Gewitter.

 

 

Sa, 03.10.2015 SPP - 9. Tag -

Um halb 12 ziehen wir von Parzelle 565 auf 508 - auch ein schöner SP direkt am Feld. Nette Nachbarn aus Osnabrück und Wesel: Alles bestens. Am frühen Nachmittag zieht sich der Himmel bedrohlich zu: Ein kurzes Unwetter zieht über uns hinweg - die ersten Herbststürme machen sich breit.

 

 

So, 04.10.2015 SPP - 10. Tag -

Heute morgen übernehmen wir unseren kleinen Leihwagen: Einen flotten Fiat Punto, den wir für 3 Tage gemietet haben. Super Service; der Wagen wurde gebracht und wird auch wieder abgeholt (Ampuriacar / Empuriabrava). Bei etwas bewölktem Himmel starten wir in die Pyrenäen, statten vorher noch L' Escala einen kurzen Besuch ab. Wir programmieren das Navi auf Bamyoles, das wir uns aber nicht ansehen. Wir fahren durch Castellfollit de la Roca durch, das wir von einem Besuch von vor 2 Jahren kennen. Weiter geht's über Sant Pau de Seguires nach Mollo über die französische Grenze. Hier sind wir auf stattlichen 1500 Metern Höhe bei unwirtlichen 11 Grad.

 

 

 

Am Gorges de la Fou vorbei, fahren wir die landschaftlich schöne Strecke durch Amélie-les-Bains bis nach La Boulou, von wo wir uns wieder Richtung Spanien Le Perthus, La Jonquera an Figueres annähern. Wieder am CP hat der Tacho schlappe 280 km mehr drauf - geht ganz schnell!

 

Mo, 05.10.2015 SPP - 11. Tag -

Heute sollen Lücken geschlossen werden: V. a. Cadaquez und Collioure stehen auf dem Programm; beides Ziele, die wir bereits mit dem WoMo angesteuert haben, aber leider keine Chance auf einen Parkplatz hatten. Bei etwas diesigem Wetter steuern wir die 1. Etappe "Cadaquez" an. Und wirklich: Es klappt, wir parken!!! Wir bummeln durch den zauberhaften Ort. In der Esglasia Santa Maria zünde ich eine Kerze an. Für Nala ist es auch furchtbar aufregend, denn im Städtchen wimmelt es vor Katzen, die sehr dickfellig mitten im Weg liegen.

 


Danach steuern wir Port Lligat an, wo das Wohnhaus von Salvador Dali steht. Leider hat das Museum heute am Montag zu, so dass wir es nur von außen besichtigen können.

 

Dann wird es wild und bizarr: Wir fahren zum Cap de Creus, wo die Anfahrt für WoMos gar nicht gestattet ist - also fahren wir unseren Vorteil des kleinen Autos voll aus....


1  

Es ist noch recht früh und da wir schon mal in der Nähe sind, beschließen wir, Collioure anzufahren. Vorher nehmen wir allerdings noch das Monestir Sant Pere des Rodes mit, das 500 Meter über La Selva de Mar thront. Hier amüsieren sich 4 spanische Motorradfahrer über Nala, die mal kurz den Fahrersitz eingenommen hat....

 

 

 

Weiter geht es über die schöne Küstenstraße und endlosen Serpentinen entlang Richtung Frankreich: Über Llanca und Portbou erreichen wir Cerbère, Banyuls sur-Mer (wir erkennen es wieder!), Port-Vendre und schließlich Collioure. Und auch hier Parkplatz gefunden!! Wir schlendern durch das malerische Städtchen, ich erwerbe Olivenöl und Balsamicocreme aus der Region. Ansonsten zieht ein Großaufgebot an Militär (Fremdenlegion?), das mit Schlauchbooten übt, Schaulustige an. Etwas unheimlich das Ganze....


Nachmittags geht es dann zurück über Le Boulou nach SPP - um halb 7 sind wir wieder auf dem CP. Ein schöner Tag mit jeder Menge Eindrücken geht gemütlich zu Ende.

  

Di, 06.10.2015 SPP - 12. Tag -

Heute gehen wir es geruhsamer an: Zuerst besuchen wir Empuriabrava, ein typischer Urlaubsort, der durch ein umfangreiches Kanalsystem besticht. Hier haben die Reichen ihre Jachten direkt vor dem Ferienhaus liegen.

Nichts mehr los am Strand von Empuriabrava

 

 

Da es auf dem Weg liegt, statten wir auch dem mittelalterlichen Städtchen Castello d' Empuries einen Besuch ab. In der gotischen Kirche Santa Maria zünde ich wieder eine Kerze an.

 

 

 Danach bummeln wir an der Promenade von Roses und finden auch die Bucht Platja de Canyelles Petites.

 

 

 

 

"Krönender" Abschluß der Tour bildet ein Trip ins Carrefour, wo ich allerdings meine geliebte Seife aus Frankreich nicht bekomme.....Da es heute schon sonnig ist, bin ich auch noch kurz am Strand. Abends machen wir das Auto sauber und sitzen noch gemütlich draußen.

 

Mi, 07.10.2015 SPP - 13. Tag -

Vormittags gehen wir drei in die Vinoteca Mas Guso und kaufen Olivenöl, Cava und andere Köstlichkeiten ein. Ansonsten passiert nicht viel - wir entspannen ganz einfach....

Unser Fuhrpark.....

 

Do, 07.10.2015 SPP - 14. Tag -

Auch heute nichts Aufregendes - doch: Flep ist mit am Strand!!! Mir spielen die Kitesurfer in die Karten: Denn die beobachtet mein Mann doch nur zu gerne. Übrigens auch heute wieder bestes Wetter - ich bin sogar mit Nala im Mittelmeer!

 

Fr, 08.10.2015 SPP - 15. Tag -

Unser letzter Tag hier an der Bucht von Roses - wir könnten es hier wirklich noch länger aushalten! Heute blauer Himmel und keine Wolke zu sehen - so gehört es sich! Für die Kiter ist auch ordentlich Wind da - da freuen sich Dirk mit Ben und Jack aus Wesel. Wir drei sind auch noch ein bisschen am Strand und sehen dem Treiben zu. Unsere etwas merkwürdigen Nachbarn aus Gladbeck fahren auch schon heute Nachmittag. Ach ja, Dirk ist eben noch mal zurückgekommen, um sich einen wärmeren Neopren-Anzug zu holen, verrückt! Das ist echt ein Mann der Extreme!

 

Unser SP vom Feld aus gesehen
Abschied von Sankt Pere Pescador

 

Sa, 09.10.2015 SPP - Grillon - 16. Tag -

Um halb 9 rollen wir vom CP, tanken für 1,02 € (!) und fahren Richtung Avignon. Heute ärgern uns die Mautstationen noch mehr als sondt: Erst werden die Tickets nicht angenommen, dann die Geldscheine nicht und bei einer Station bin ich zu langsam, so dass die Schranke wieder schließt - naja! In Bollène kaufen wir in einem gigantischen L' Eclerc ein (ich bekomme sogar noch ein paar meiner Seifen) und wir beziehen wieder im CP Garrigon unser Quartier. Dort waschen wir aus gegebenem Anlass unsere Bettwäsche und hängen sie zum Trocknen in die Sonne...

 

So, 11.10.2015 Grillon -  Münstertal - 17. Tag -

Gegen viertel vor 8 bin ich mit Nala im Feld, wo ich sie allerdings nicht laufen lasse: Aus allen Richtungen höre ich (nahe) Schüsse von Jägern - viel zu gefährlich.

So einen Himmel kann es nur auf Sylt geben...

 

Um halb 9 rauschen wir weiter durch Frankreich bis nach Münstertal. Auf der Fahrt bekommen wir sogar mal wieder MC hin. Abends gibt es Pizza vom CP. Zum 2. Mal nehmen wir uns vor, nicht noch einmal auf diesem CP einzuchecken - zum reinen Übernachten mit 40,- € einfach viel zu teuer!

 

Mo, 12.10.2015 Münstertal - Ehlen -18. Tag -

Um halb 10 starten wir die letzte Etappe, nicht ohne uns noch den WoMo-Platz in Bad Krotzingen an der Therme anzuschauen. Reicht für einen Transitstop völlig aus, 75 Plätze, Strom und Wasser vorhanden (11,-€). Jetzt fahren wir auf Darmstadt zu bei recht schönem Herbstwetter mit 11 Grad - brrrr.......

FAZIT:

Es war ein richtig toller und erholsamer Urlaub - auch mit der Kleinen, die das alles wie selbstverständlich mitgemacht hat! Nur das Gezerre an der Leine, dass müssen wir dringend in den Griff bekommen.... Auch unser braver Adria hat uns sicher ans Ziel gebracht - 3000 km mit dem WoMo und 580 km mit dem Mietwagen haben wir "abgeschrubbt". Jetzt planen wir den Weihnachtsurlaub, jawoll !!!!!